Dr. Peter Quadflieg



Aktuelles:

  • Aktuelle Forschungstätigkeiten finden Sie auf der Seite Aktuelles.
  • Neuigkeiten aus dem Staatsarchiv in Eupen finden Sie auf der Facebookseite „Föderverein des Archivwesens in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens“.
  • Lebenslauf:

    • Seit Juni 2017: Oberassistent beim Belgischen Staatsarchiv (Generalstaatsarchiv und Staatsarchive in den Provinzen) und stellv. Dienstleiter des Staatsarchivs in Eupen.
    • April 2017: Archivarische Staatsprüfung, Verleihung des Titels Assessor des Archivdienstes (AAss), Erwerb der Befähigung für den höheren Dienst in der allgemeinen Verwaltung (Note: gut).
    • Mai 2015-April 2017: Referendar beim Hessischen Landesarchiv (Hessisches Staatsarchiv Marburg/Archivschule Marburg – Hochschule für Archivwissenschaft).
    • Juli 2014: Promotion zum Dr. rer. pol. (Note: summa cum laude).
    • September 2009 bis April 2015: Wissenschaftlicher Mitarbeiter am Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts-, Sozial- und Technologiegeschichte der RWTH Aachen.
    • Januar 2009 bis Mai 2010: Wissenschaftlicher Mitarbeiter der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen.
    • Mai 2007 bis Dezember 2008: Stipendiat der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen.
    • Mai 2007: Abschluss des Studiums, Verleihung des Titels Magister Artium (Gesamtnote: mit Auszeichnung).
    • Oktober 2001 bis Mai 2007: „Studium der Geschichte, der Volkswirtschaftslehre und der Wirtschafts- und Sozialgeschichte an der RWTH Aachen. Studentische Hilfskraft im DFG-geförderten Forschungsprojekt: Überregionale Erschließung personenbezogener Quellen zu Angehörigen der bewaffneten Formationen des „Dritten Reiches“ (2004-2007). Studentische Hilfskraft am Lehr- und Forschungsgebiet Wirtschafts- und Sozialgeschichte. Studienbegleitende Praktika im Staatsarchiv Eupen (Belgien) und im Deutschen Bundestag (Abgeordnetenbüro Staatssekretär Thomas Rachel, MdB).
    • Juli 2001: Allgemeinbildendes Abitur am Königlichen Athenäum Eupen (Belgien) mit Auszeichnung im Fach Geschichte
    • 1988-2001: Schulausbildung auf der Deutschen Botschaftsschule Ankara, Zweigstelle Istanbul (Türkei), der Gemeindeschule Lontzen (Belgien), der Deutschen Schule Paris (Frankreich), und dem Königlichen Athenäum Eupen (Belgien).
    • Geboren am 6. Januar 1982 in Aachen. Deutsche und belgische Nationalität.

    Preise und Auszeichnungen:

    • 2015: Friedrich-Wilhelm-Preis der Friedrich-Wilhelm-Stiftung.
    • 2014: Borchers-Plakette der RWTH Aachen.
    • 2014: Preis für die Jahrgangsbesten der Fakultät für Wirtschaftswissenschaften der RWTH Aachen (Förderverein der Wirtschaftswissenschaften an der RWTH Aachen e.V.).
    • 2012: Preis des Parlaments der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens in der Kategorie „Geschichte“.
    • 2007: Wilhelm-Deist-Preis für Militärgeschichte des Arbeitskreises Militärgeschichte.
    • 2001: Rhetorika-Preis der Juniorenkammer (JCI) Eupen.

    Mitgliedschaften

    • Wissenschaftlicher Beirat des Zentrums für Ostbelgische Geschichte (ZOG) V.o.G.
    • Vorstand des Arbeitskreises Belgisch-Deutsche Grenzgeschichte
    • Arbeitskreis Historische Belgienforschung
    • Verband deutscher Archivarinnen und Archivare e.V. (VdA)
    • Verwaltungsrat des Förderverein des Archivwesens in der Deutschsprachigen Gemeinschaft Belgiens V.o.G.
    • Arbeitskreis Militärgeschichte e.V.
    • Brauweiler Kreis für Landes- und Zeitgeschichte e.V.
    • Deutsche Reiterliche Vereinigung e.V.